miteinander für

UNSER GAMING

Wandertag

19. August 2020
Wandertag

Auch wenn es - wie üblich - nicht ohne "Pritschler" abging, so war der diesjährige Wander...

Vorstandssitzung NÖAAB

10. August 2020
Vorstandssitzung NÖAAB

Mit viel Engagement und neuen Ideen wollen wir uns für die Anliegen von Familien und Arbei...

Schätzen aber schützen

29. Juli 2020
Schätzen aber schützen

Die Zahl der Covid-19-Infektionen steigt. Das bereitet uns Sorge. Wir VP-Gemeinderäte sind...

Gemeinderatssitzung 7.7.2020

10. Juli 2020

Dürftiger Informationsfluss Es hat sich nichts geändert. Wie schon die letzten Jahre ist d...

busthemaSeit Jahren wird unser Gemeinderat Josef Hager mit Problemen rund um Kindergarten- und Schulbus - speziell in Langau - konfrontiert. Und immer wieder hat er dieses Thema gemeinsam mit Melanie Wilsch in den Sitzungen des Schulausschusses eingebracht bzw. sprachen sie direkt am Gemeindeamt vor.

Und wieder sind die Sommerferien tatenlos verstrichten. Wie brisant die Situation tatsächlich ist, zeigte sich mit dem Schulbeginn am 2. September. Der Bus fährt nicht mehr in die "hintere" Langau, die Kinder müssen entlang der stark befahrenen Straße (übrigens fordern wir da schon seit längerem eine Geschwindigkeitsbeschränkung) von ehemaligen Gasthaus Pölzl bis zum nächsten Einstieg bein Gasthaus Pöllinger gehen. Es gibt dort weder einen Gehsteig, noch Gehweg. Die Holzlaster brausen zu jeder Zeit - auch frühmorgens in der Dämmerung - mit hoher Geschwindigkeit durch. Und die Kinder müssen die Straße auch ungesichert queren. Nicht alle Eltern können die Kinder mit dem Auto zur Bushaltestelle bringen!

Die Busstation beim Gasthaus Pöllinger entspricht nicht den gesetzlichen Anforderungen: fehlender Gehsteig mit Auftrittskante, keine Überdachung - bei vielen Hausgästen wird genau dieser Bereich als Haltezone verwendet und die Kinder müssen sich durch parkende Autos zwängen.

Aber auch für die Kinder aus Brettl ist es nicht ungefährlich

Sie müssen in Gaming bei der Haltestelle vorm Spar aussteigen, der geforderte Zebrastreifen ist zwar bewilligt, aber noch immer nicht umgesetzt.

In einem von zahlreichen Eltern unterzeichneten Schreiben an die Ortschefin forderter wir diese in der Vorwoche auf, zu handeln.

Anscheinend ist Frau Bgm. Gruber derzeit aber eher mit dem Erhalt ihres Nationalratsmandats beschäftigt, als mit der Umsetzung der Alltagsaufgaben in der Gemeinde!.